#1 [H] Hunde und Katzen von Besserwessi 24.04.2010 12:27

avatar

Edit (Besserwessi): Möchte keine Werbung fürs alte Forum machen...

Wer ein Haustier sucht, sollte statt dem Tiermarkt eine der folgenden Seiten aufsuchen:
g3-JAR-Hunde-und-Katzen-suchen-einen-neues-Zuhause.html
Second Chance Animal Aid Shanghai
Jaiya's Animal Rescue

#2 Import eines Familienhundes nach Shanghai von Rumpelstilzchen 30.04.2010 19:58

avatar

Man kann an verschiedenen Stellen vieles über den Import von Hunden nach Shanghai lesen. Bei den gewerblichen Seiten vor allem, das der Import ohne eine Fachfirma nahezu unmöglich oder seeehr kompliziert ist.
Die Preise dieser Firmen lassen einen jedoch sehr schnell dazu bewegen, sich doch selbstständig mit der Einfuhr der Feuchtnase zu beschäftigen.
Für den Import nach Shanghai muß der Hund gechiped sein. Er sollte aktuell und umfassend geimpft sein (Impfpass). Wir haben vier Wochen vor der Ausreise mit einer Blutuntersuchung den Tollwut Titer bestimmen lassen (ca. 85 €). Mit dieser Bescheinigung und dem Europäischen Heimtierausweis bin ich zum Amtstierarzt des zust. Landkreises gefahren (der Hund war dabei!). Der Amtstierarzt hat festgestellt, das der Hund in einem guten Zustand ist und einen Blick in den Impfpass geworfen. Dann hat er eine Bescheinigung ausgestellt die aussagt, das der Hund gesund ist und alle notwendigen Impfungen vorliegen. Eine Kopie der Impfnachweise und der Titerbestimmung wurden an das Formular geheftet (20 € Gebühr).
Am Flughafen mußten wir den Hund als Übergepäck (er sollte bei der Buchung mit angemeldet werden) aufgeben und bezahlen. Alles verlief ohne Komplikationen. Während der Zwischenlandung in MUC wurde der Hund mit Wasser versorgt.
In PVG kamen unsere Koffer und gleich darauf der Hund aus der Zone für das Übergepäck. Die Tierärztin wartete bereits auf uns und nahm den Hund (im Flugkennel) in Empfang. Zusammen gingen wir zur Zollstation, wo wir den Hund aus dem Kennel lassen und tränken durften. Die freundliche Tierärztin hat mir beim Ausfüllen der Formulare geholfen (sprach ausreichend Englisch). Wir mußten 2000 RMB bezahlen, was die Einfuhr und die Gebühren der Quarantänestation inkludiert. Die Quarantänestation liegt in Quingpu. Die Hunde haben dort größere Zwinger und werden einmal täglich "Gassi" geführt. Es wurde auch gefragt, was und wieviel der Hund zu fressen bekomen soll. Als Trockenfutter wird dort z.B. Eukanuba gefüttert. Der Hund verbleibt eine Woche in der Quarantänestation und kann danach abgeholt werden. Der Umgang der Beschäftigten am Flughafen mit dem (großen) Hund war gut. Ich werde nächste Woche berichten, in welchem Zustand (körperlich und psychisch) ich meinen Hund abgeholt habe.

#3 RE: Import eines Familienhundes nach Shanghai von Rumpelstilzchen 06.05.2010 17:44

avatar

Weiter geht´s..
Mein Hund ist zuhause!
Wir haben ihn heute nach einer Woche auf der Quarantänestation abgeholt. Ich mußte einen Zettel unterschreiben (Abholung). Nach einer kurzen Weile kam ein Pfleger mit meinem Hund im Kennel (Gulliver 7 auf einem Fahrradanhänger). Die Freude auf beiden Seiten war riesengroß und alle Beteiligten (Tierärztin, Pfleger, Fahrer und Dolmetscherin) freuten sich mit.
Mein Hund hat etwas abgenommen aber damit habe ich gerechnet, weil er bei Fremden schlecht frißt. Er ist sauber und in einem guten Zustand. Auch der Kennel ist sauber. Das Kissen ist nicht einmal bepieselt gewesen (ich habe zusätzlich Windelauflagen mit reingeklebt).
Alles verlief unproblematisch und ordentlich.
Fazit für mich.. die sauteuren Relocationfirmen braucht man nicht wirklich.
An jeder Station ist jemand der Englisch spricht und hilfsbereit zur Seite steht. Die Kosten betrugen 2000 RMB und das war es. Die Flugkosten richten sich nach dem Gewicht des Tieres und das war bei uns mit knapp 40 Kilo (Hund mit Kennel) "etwas mehr"..
Als nächstes folgt nun noch die Registrierung bei der Polizeibehörde. Davon werde ich noch berichten.

#4 RE: Import eines Familienhundes nach Shanghai von Sensemann 06.05.2010 17:48

Servus Rumpelstilzchen,

ich arbeite bei einer Relocationfirma und stimme Dir voll und ganz zu: Den Transport des Hundes/der Katze, sollte man lieber selbst erledigen. Das spart unheimlich viel Geld. Relocationfirmen sollten fuer den Tiertransport nur genutzt werden, wenn eh die Firma zahlt (diesen Grund vertrete ich persoenlich nicht: jeder cent, den die Firma spart, sichert Euren Arbeitsplatz), bzw. wenn man einfach nur zu faul, oder zu dumm ist.

#5 RE: Import eines Familienhundes nach Shanghai von Rumpelstilzchen 06.05.2010 21:02

avatar

Ich schreibe jetzt mal nicht, was mir grad alles durch den Kopf geistert..
Ich wünsche dir viele Expats, bei denen die Firma alles bezahlt, so das dein Arbeitsplatz auf Jahre gesichert bleibt!

#6 RE: Import eines Familienhundes nach Shanghai von Besserwessi 16.05.2010 21:51

avatar

g3-JAR-Hunde-und-Katzen-suchen-einen-neues-Zuhause.html

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz